« Unsere Dienstleistungen | メイン | Wichtige und oft gestellte Fragen (FAQ) »

Der große Unterschied zwischen Japan und dem Ausland

PR Consulting Firm MBC

Viele ausländische Unternehmen, die in die japanischen Märkte drängen sind überrascht von dem großen Unterschied der zwischen den Massenmedien ihrer Heimatländer und den japanischen besteht. Manche behaupten sogar das „Japan ein sozialistisches Land ist das eine demokratische Maske trägt“. Es gibt eine scheinbar freie Presse durch die es möglich ist frei Reportage zu erstatten. Jedoch, gibt es auch einen „Presse Klub“ der oftmals den Anschein eines Kartells erweckt, welches nur limitiert Freiheit des Ausdrucks gewährt, und dies meistens undeutlich für die wichtigen Werbeagenturen. Das steht in starkem Kontrast zu den ausländischen Medien wo man oft nach der Devise verfährt: „So lange es eine Pressemitteilung gibt produzieren wir auch eine Reportage darüber, oder zeigen die Werbung im Fernsehen.“


Weiterhin muss man beachten das die japanische Kultur starke konservative Tendenzen hat, in der man leicht ablehnt was man nicht kennt. Das Resultat ist oftmals Verwunderung unter den ausländischen Unternehmern über die japanischen Massenmedien, die erklären: „Wir erstatten Bericht über Neues, aber nichts zu Neues“; oder: “Wenn andere Medien nichts darüber berichten werden wir auch nichts berichten.“ Eine Agentur die das Alte beschützt während sie das Neue einführt vermeidet diese problematischen Eigenheiten indem eine persönliche '1 zu 1' Beziehung mit Journalisten und Reportern führt.


Zum anderen haben Japaner eigentümliche Wertesysteme welche Ausländer oft als befremdlich empfinden. Eines der vielen Beispiele ist die Benutzung des japanischen Wortes “Gaijin”(Ausländer). Dieses Wertesystem hat seine Wurzeln in Japan als Inselnation, wodurch es wenig Interaktion mit Menschen von anderen Nationalitäten kennt. Oftmals ist die Konsequenz daraus, das wenn die japanischen Massenmedien die Wahl haben zwischen dem Umgang mit einem heimischen oder ausländischen Unternehmen mit der gleichen Werbewirksamkeit wird die japanische Firma als die bessere Wahl erscheinen und dadurch Priorität vor dem ausländischen Unternehmen erlangen. Japanische Massenmedien preisen oft ihre weitreichenden Beziehungen an, obwohl diese zumeist nur heimische sind. Wenn Ihr Unternehmen nun eine so verwirrende Umgebung betritt, wird es einen soliden Partner brauchen der Ihnen hilft durch den Mediendschungel zu navigieren.



Betreten der japanischen Märkte und wie Sie Ihren Anteil sichern

Genau wie in anderen asiatischen Ländern, hat das Interesse des durchschnittlichen japanischen Konsumenten an Werbung abgenommen. Das Scheitern vieler Werbeprojekte in großem Stil liegt im wesentlichen an mangelnder Verlässlichkeit, wenn ein großes Budget in eine große Werbekampagne investiert wird und ein neues Produkt in Japan mit gesteigerten Erwartungen eintrifft. Die Situation ist die gleiche, ob das Unternehmen heimisch oder aus dem Ausland ist; jedes Jahr wird mehr und mehr Geld und Aufmerksamkeit in Werbekampagnen und PR investiert. Zudem gibt es viele Unternehmen deren Marktanteil wieder sinkt und von heimischen Firmen wieder zurückerobert wird nachdem die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit wieder abgenommen hat. Wenn eine japanische Firma mit einer ausländischen Firma konkurriert verlässt sich die japanische Firma zumeist darauf das ihre Verkaufsabteilung den verlorenen Marktanteil wieder zurückerobert, was oft scheitert. Wenn sich das Unternehmen nun entschließt eine große Werbekampagne zu starten wird es letztendlich doch seine Marktposition wieder zurückerlangen. Der Schlüssel zum Erlangen und Erhalten eines Marktanteils liegt im Erfolg von strategischer Öffentlichkeitsarbeit, und mit beiden Schulen der Logik zu versuchen ein öffentliches Image zu formen das bestand hat. Ein Hauptfaktor in der Einführung/Reaktivierung von Marken ist der erste Schritt der Pflege eines Markenzeichens nach dem Eintritt in den japanischen Markt. Das Haupthindernis dazu ist jedoch die japanische Medienwelt. Wie ein Unternehmen seinen Marketing-Prozess beginnt ist sehr wichtig und oftmals ist die Hauseigene Marketing -Strategie in Japan nicht vorteilhaft.


Wenn Sie in einer solchen schwierigen Lage sind und schon einiges in unvorteilhafte PR investiert haben müssen Sie nun schnell handeln um dem Schaden zu beheben und sich eine gute Werbeagentur zum Partner machen, die ihnen helfen wird sich in den japanischen Medien zu orientieren, zu etablieren und sicher zu stellen das ihr Projekt nicht erfolglos bleibt. Es gibt ein japanisches Sprichwort, „Japanisches Allgemeinwissen ist Spezial-Wissen für den Rest der Welt“, das umgekehrt heißt: „Der Welt Allgemeinwissen ist in Japan Spezialwissen.“


Die ist ohne Zweifel ein komplexer und schwieriger Prozess, aber der japanische Markt ist sehr attraktiv und Ausbreitung in ihn sehr wichtig. Falls Sie Hilfe mit dieser wichtigen Entscheidung benötigen, kontaktieren sie bitte Media Bridge Consulting Ltd!